So gelingt der Welpenstart:

Geschirr oder Halsband?
Einen Ball oder Quietschespielzeug?
Ein Hirschgeweih oder Kuscheltier?
Oder doch nichts von alldem? Was kaufe ich alles, was besser nicht und warum?

Hier erfährst du es!

Vor allem aber möchte ich euch über die häufigsten Fehler in der Hundeerziehung in den ersten Tagen und Wochen informieren.

In den ersten 20 Wochen gibt es für den neuen Hundebesitzer viel zu tun! Um den frisch gebackenen Hundeeltern einen Einblick in die sinnvolle Arbeit mit dem Welpen zu geben, damit er ein halbwegs unkomplizierter Begleiter werden kann, habe ich einige Elemente der Welpenerziehung und Hunde- sowie Umweltsozialisierung in einige Videos und Fotos verpackt, und das erste Lebensjahr von der neunten Woche an für Euch zusammengestellt. So bekommt ihr einen guten Einblick, wie man den Welpen fördert und fordert, und mit ihm die ersten so wichtigen 5 Monate und danach die Junghundephase und Pubertät am besten meistern kann.

Denn, dann wird alles nochmal auf die Probe gestellt. Es kommt ein Tag X an dem der Hund plötzlich alles vergessen hat, was man ihm mühevoll beigebracht hat, und dann wird es nochmals richtig kniffelig, vielleicht auch nervig, aber wenn man dann den längeren Atem hat, danach umso schöner.

Tag X gibt möglicherweise mehrmals bis zum Ende der Pubertät. Mein Palermo ist jetzt 2 Jahre und drei Monate alt, und er fragt gerade auch nochmal vermehrt nach.

Natürlich hat er es nicht vergessen, besser gesagt er prüft, ob ihr noch immer ernsthaft dazu steht was ihr mal gesagt habt, und er prüft, was ihr für Ideen habt, das Erlernte auch weiterhin durchzusetzen.

Mein Junghund ist, um nur ein Beispiel zu nennen, mit einem Jahr am sogenannten Tag X erst davon gelaufen, und dann in den See gesprungen als ich ein „Platz“ gefordert habe, und da stand ich ganz schön dumm da…..- so mitten im Dezember. Während dessen sind dann noch die anderen beiden aufgesprungen und haben eine Party gefeiert… da stand ich dann da mit meinem „Platzkommando“. Und dann ist man froh, dass grade keine Menschenseele in der Nähe ist, und die Vorführungen meiner Hunde, wie unfähig man doch sein kann, belustigend beobachtet.

Viele sagen dann, aber du bist doch Trainerin? Dir passiert sowas?
Na klar, ich habe genauso einfallsreiche Hunde wie alle anderen auch. Mal mit komischen und lustigen Ideen, die ich gar nicht sonderlich witzig finde, meine Hunde aber schon. Und auch meine Hunde haben eine Pubertät. 🙂

Und Achtung: Auch meine Hunde sind nicht perfekt. Aber sie sind genauso wie sie sind richtig. Und ich bin nur deswegen Hundetrainerin geworden, weil meine Hunde genauso sind wie sie sind, eben nicht perfekt aber für mich genau richtig.


Dazu lade ich Euch ein, mich mit Eurem Welpen zu besuchen. Ihr werdet hier die Möglichkeit haben, mit eurem Schatz einen kleinen Welpenparcours abzulaufen, und während das junge Tier sich danach ausruhen kann, schauen wir uns Fotos und Videos an, und ich beantworte eure Fragen bei Kaffee oder Tee. Ihr werdet mit vielen Aha Momenten, Tipps und Tricks nach Hause gehen.